• Increase font size
  • Default font size
  • Decrease font size

Bericht vom 1. Landeskongress Latein und Griechisch

Am 21.09.2018 fand der 1. Landeskongress Latein und Griechisch an der Johannes Gutenberg-Universität Mainz statt.

Die gute Tradition, eine Mitgliederversammlung mit begleitenden Veranstaltungen anzubieten, wurde fortgeführt und gleichzeitig ein neues Format entwickelt. Dazu bot der universitäre Rahmen mit seinen räumlichen Möglichkeiten den idealen Standort.

Neben den traditionellen Elementen der Mitgliederversammlung, des Landesberichtes des Ministeriums, der Arbeitskreise und eines Haupt-Vortrages fand eine Verlagsausstellung, zwei Gesprächskreise zu aktuellen Themen und eine archäologische Exkursion statt.

Nach der Begrüßung durch den 1. Vorsitzenden Georg Ehrmann referierte MR Dr. Klaus Sundermann die Lage der alten Sprachen in seinem Landesbericht (einsehbar unter: https://gymnasium.bildung-rp.de/unterrichtprofil/lateingriechisch.html). Als wichtigste Ergebnisse stellte er die Problematik der Latein I-Zweige am nicht-altsprachlichen Gymnasium und die Erfordernis, Latein an den IGS zu stärken, heraus.

Den Hauptvortrag hielt Prof. Dr. Arbogast Schmitt aus Marburg zum Thema „Freiheit und Lust. Über eine wenig beachtete Begründung der Willensfreiheit“. Prof. Schmitt untersuchte in gewohnt mitreißender Weise das Phänomen des Willens auf der Basis der platonisch-aristotelischen Erkenntnistheorie.

Landeskongress_2018_-_Foto_von_PhV-1

Die Arbeitskreise deckten sowohl wissenschaftliche Themen („Emotionen bei Homer“, J. Althoff; „Gender studies und antike Texte“, E. Werner) als auch didaktische Fragen („Latinitas viva im Lateinunterricht“, M.-L. Reinhard; „Sprachbildung“, M. Große; „Binnendifferenzierung im Lateinunterricht“, F. Küenzlen) ab. Auch eine archäologische Führung (N. Rodriguez) durch die Sammlungen des Instituts für Klassische Archäologie stieß auf reges Interesse.

In der traditionellen Mitgliederversammlung wurden der Kassenprüfer Roland Frölich und der gesamte weitere Vorstand entlastet. Den scheidenden Vorstandsmitgliedern Dr. Sylvia Fein, Georg Ehrmann, Knut Reinartz, Roland Frölich und Michael Koob gebührt besonderer Dank und Anerkennung. Für ihre über ein Jahrzehnt reichenden Tätigkeiten im Landes- und Bundesvorstand wurden Roland Frölich und Knut Reinartz mit der höchsten Auszeichnung unseres Verbandes, der Pegasus-Nadel, vom Bundesvorsitzenden Hartmut Loos besonders geehrt.

Landeskongress_2018_-_Foto1-2

Landeskongress_2018_-_Foto2-3

Im Anschluss wurde als neuer Vorstand gewählt:

  • 1. Vorsitzende: Janina Stahl, Friedrich-Wilhelm-Gymnasium Trier,
  • 2. Vorsitzender: Hans-Joachim Pütz, IGS Rockenhausen,
  • Schatzmeisterin: Nicole Krauß, Willigis-Gymnasium Mainz,
  • Schriftführerin: Dr. Bernadette Esch, Sankt Matthias Gesamtschule Bitburg,
  • Scrinium: Oliver Schmellenkamp, Immanuel-Kant-Gymnasium Pirmasens und Dr. Michael Müller, Rabanus-Maurus-Gymnasium Mainz,
  • Beisitzer Mitgliederverwaltung: Andreas Knobloch, Wilhelm-Erb-Gymnasium Winnweiler,
  • Beisitzerin Fortbildungen: Christine Röder, Gymnasium am Kaiserdom Speyer und Ruth Lapschies, Kunst- und Aufbaugymnasium Speyer,
  • Beisitzer Universität: Prof. Dr. Christine Walde, Universität Mainz und Prof. Dr. Stefan Busch, Universität Trier.
  • Dr. Hartmut Wilms, Emanuel-Felke-Gymnasium Bad Sobernheim bleibt als Landesbeauftragter für den Wettbewerb Certamen Rheno-Palatinum Mitglied im Vorstand.
  • Als Kassenprüfer bleiben Achim Finkenauer und Christoph Ohsiek weiterhin im Amt.

Die gut besuchte Veranstaltung endete mit einem besonderen Dank an die Organisatoren, insbesondere Frau Prof. Christine Walde. Das neue Format des Landeskongresses an der Universität Mainz wurde von den Teilnehmern insgesamt besonders begrüßt und kann einer Fortführung in zwei Jahren entgegensehen.