• Increase font size
  • Default font size
  • Decrease font size
Deutscher Altphilologenverband - Landesverband Rheinland-Pfalz

Herzlich Willkommen!

Wir begrüßen Sie auf dem Online-Portal des DAV-Landesverbandes Rheinland-Pfalz.

Wir möchten Sie hier über aktuelle Fortbildungsangebote, Wettbewerbe, Verbandsarbeit und vieles mehr informieren.

 

Reservate hanc diem!

Wir freuen uns, Sie zu einer weiteren Fortbildung der Reihe „Schüler, Sprache, Strategien“ einladen zu können:

Ciceros erste Catilinarie im Unterricht

Die Fortbildung setzt sich aus einem Vortrag von Prof. Dr. Markus Schauer und praxisbezogenen Arbeitsbausteinen (Hartmut Loos, Christine Röder) zusammen. Zum Vortrag:

"Cum tacent, clamant – indem sie schweigen, schreien sie! Zu diesem Ausruf steigert sich Cicero in seiner ersten Rede gegen Catilina, die er im Jahr 63 v. Chr. gehalten und im Jahr 60 v. Chr. in überarbeiteter Form veröffentlicht hat. Im Vortrag soll gezeigt werden, dass hinter diesem berühmten Zitat eine ausgeklügelte Strategie steckt, die Cicero durch seine ganze Rede hindurch verfolgt und mit der er eine höchst verzwickte politische Lage meistert. Cicero schreckt nicht davor zurück, durch die geschickte Imagination einer scheinbar sicheren Faktenlage, Stimmungen im Senat zu erzeugen und so die Basis für die Verurteilung Catilinas und seiner Anhänger zu legen."

Termin: Freitag, den 18.10.2019, 9.30 Uhr bis 15 Uhr

 Adresse: Pädagogisches Landesinstitut Rheinland-Pfalz Butenschönstraße 2, 67346 Speyer

Anmeldung über das Pädagogische Landesinstitut RLP PL- Nummer 19160La003

Wer es einrichten kann, schon am Vorabend anzureisen, darf sich beim 114. VORTRAG BEGEGNUNG MIT DER ANTIKE…UND MEHR von Prof. Dr. Markus Schauer über "Die Romidee bei Vergil“ unterhalten und informieren lassen.

Prof. Dr. Markus Schauer, Bamberg DIE ROMIDEE BEI VERGIL

Donnerstag, 17.10. 2019, 19:30 Uhr Im Historischen Ratssaal in Speyer

Zum Vortrag:

Unter Romidee versteht man die Herrschaftsideologie des Römischen Reiches, nach der Rom als urbs aeterna vom fatum dazu bestimmt sei, allen Völkern der Welt Frieden und Ordnung zu bringen. Aus heutiger Sicht wäre dieses politische Konzept anmaßend, imperialistisch und gegen das internationale Völkerrecht. Doch wie sahen die antiken Intellektuellen Rom und seine Rolle in der Welt? Wie standen sie zur Romidee? Und wie kam es überhaupt zur Idee eines ewigen Rom, das als Ordnungsmacht für weltweiten Frieden sorgt?

Im Vortrag werde ich zunächst die historischen Hintergründe erläutern, die in augusteischer Zeit zur Romidee führten, um im Anschluss daran eine genaue Analyse des locus classicus der Romidee bei Vergil (Aen. 6,851ff.: Tu regere imperio populos, Romane, memento …) vorzulegen. Es wird sich zeigen, wie reflektiert und ambivalent Vergil den politischen Auftrag Roms formuliert und welches tiefere Ziel er letztlich mit diesen Versen, die bewusst in der Mitte der Aeneis stehen, verfolgt."
 

Reservate hanc diem!

„8. Trierer Samstag: Ovid“ (Universität Trier in Zusammenarbeit mit dem DAV Landesverband RLP)

Termin: Sa., 31.08.2019, 10-16 Uhr

Ort: Friedrich-Wilhelm-Gymnasium, Olewiger Str. 2, 54295 Trier

aus dem Programm:

  •  Vortrag: Prof. Stephan Busch (Universität Trier): Ovid und Kaiser Augustus
  •  Workshops: Workshop 1: Tanz – Wege zur kreativen Interpretation der Metamorphosen (Joachim Pütz, IGS Rockenhausen)

Workshop 2: Verbannt aus dem Unterricht! – Ein Plädoyer für Ovids Exildichtung (Claudio Civello, Wilhelm-Remy-Gymnasium Bendorf)

  • Übersiedeln zur Mosel – Informationen und Besichtigung des neuen Trierer Handelsschiffs

Weitere Infos des Pädagogischen Landesinstituts: https://evewa.bildung-rp.de/veranstaltungsdetail/?id=25868&m=M001&r=8092

Veranstaltungsnr.:  19ST028901
 

Urkunden für hervorragende Leistungen im Abitur und im G8-Abitur 2019 der Fächer Latein und Griechisch

Wie in den vergangenen Jahren bietet der rheinland-pfälzische Altphilologenverband wieder Urkunden für herausragende Leistungen im Abitur 2019 in den Fächern Latein und Griechisch an.

Die aktuellen Anforderungsformulare stellen wir Ihnen hier zum Download zur Verfügung:

Bitte schicken Sie das ausgefüllte Formular mit ausreichendem Vorlauf (spätestens zehn Tage vor der geplanten Übergabe) mit den erbetenen Angaben über Schüler/in und Schule gerne per E-Mail oder alternativ auch per Fax oder Post an:

Prof. Dr. Stephan Busch
Klassische Philologie / FB II
Universität Trier
D-54286 Trier

E-mail: <stephan.busch uni-trier de>

Fax: 0651 201-3948

HINWEIS:

Urkunden für die Griechisch-Olympiade können Sie bei der Verbandsvorsitzenden, Frau Nina Stahl per Post (Friedrich-Wilhelm-Gymnasium, Olewiger Str. 2, 54295 Trier) und Email (nina.stahl@gmx.net) beantragen.

 

Bericht vom 1. Landeskongress Latein und Griechisch

Am 21.09.2018 fand der 1. Landeskongress Latein und Griechisch an der Johannes Gutenberg-Universität Mainz statt.

Die gute Tradition, eine Mitgliederversammlung mit begleitenden Veranstaltungen anzubieten, wurde fortgeführt und gleichzeitig ein neues Format entwickelt. Dazu bot der universitäre Rahmen mit seinen räumlichen Möglichkeiten den idealen Standort.

 

Neu im Scrinium-Archiv: Ausgabe 1/2018

scrinium-1-2018-titelDie aktuelle Ausgabe 12018 des Mitteilungsblattes "Scrinium" ist ab sofort in unserem Online-Archiv verfügbar.

Inhalt u.a.:

  • Textverstehen – Übersetzen – Leistungsmessung – Fehlerdiagnose am Beispiel von Plinius, ep. 9,10
  • Die Forschungsreisen des Historikers Herodot

 

 

Film zum altsprachlichen Bildungsangebot

alte-sprachen-rlp-video

Latein und Griechisch sind vielen Eltern, die ihre Kinder für die 5. Klasse eines Gymnasiums anmelden, weniger vertraut als die modernen Fremdsprachen. Die alten Sprachen werden schließlich nicht mehr gesprochen; andererseits kennen Kinder und Jugendliche schon viele Inhalte antiker Texte, wie z. B. die Sagen des klassischen Altertums, auch in ihrer noch immer aktuellen Bedeutung. Daran und an andere Aspekte, die neugierig machen auf Latein und Griechisch, gilt es anzuknüpfen in der Werbung für das altsprachliche Bildungsangebot.

Das Bildungsministerium möchte die Öffentlichkeitsarbeit für Latein und Griechisch durch die Bereitstellung eines Films unterstützen. Der kindgerecht gestaltete Animationsfilm möchte nicht nur informativ das Potenzial des altsprachlichen Unterrichts entfalten, sondern auch Lust machen auf das Unbekannte und dazu motivieren, sich auf das Abenteuer Latein und Griechisch einzulassen.

Als Bildungsministerin wünsche ich mir die Stabilisierung und die Intensivierung beider alten Sprachen im Rahmen eines pluralen Fremdsprachenangebots und als ein attraktives Element der Schulprofilbildung. Latein und Griechisch sind nicht nur ein traditionsreicher Baustein im schulischen Fächerkanon, sondern tragen auch wesentlich zur Qualität gymnasialer Bildung bei.

Der Film wird Ihnen für die Öffentlichkeitsarbeit Ihrer Schule zur Verfügung gestellt und kann vielfältig im Werben für den altsprachlichen Bildungsgang eingesetzt werden, in Präsentationen an Informationsveranstaltungen ebenso wie auf der Website Ihrer Schule.

Sie finden den Film unter folgendem Link: www.altesprachen.rlp.de.

Ich danke Ihnen und dem Fachkollegium für Ihr Engagement für die alten Sprachen.

Mit freundlichen Grüßen

Dr. Stefanie Hubig
Ministerium für Bildung Rheinland-Pfalz

 


Seite 1 von 9